02 Nov

Fahrtenkasse aufbessern?

ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG!

Ihr braucht ein neues Beil? Jemand aus eurer Gruppe kann aus finanziellen Gründen nicht mit auf die nächste Großfahrt? Euer Raum braucht einen neuen Anstrich?

Wir geben einer Gruppe die Gelegenheit, ihre Fahrtenkasse etwas aufzubessern und den Verkauf von Speis und Trank in der Pause zu übernehmen. Alles, was ihr dort einnehmt, gehört euch. Bewerbt euch bei uns unter orga@berliner-singewettstreit.de mit einem kurzen Motivationsschreiben und erzählt uns, wofür ihr das Geld braucht.

Ran an den Speck!!!

Euer Vorbereitungskreis.

02 Nov

Vorab-Coachings

Auch in diesem Jahr bieten wir den ersten vier Gruppen, die sich mit vollständigen Infos für die Teilnahme am 55. Berliner Singewettstreit anmelden, wieder ein VORAB-COACHING an. Ihr bekommt dann eine Stunde lang Besuch zu eurer Probe und Feedback zum geplanten Auftritt. Gemeinsam geben wir eurer Darbietung den letzten Schliff.

Das Angebot gilt für die ersten vier Gruppen, die sich in den Kategorien Wölflinge, Fahrtensänger oder Stämme anmelden und deren Proben im Tarifbereich Berlin AB stattfinden.

01 Nov

Klamottentausch

So läuft’s:

  • Jeder, der mag, bringt bündische Klamotten/Pfadfindersachen mit (die Sachen sollen in gutem Zustand sein!)
  • Die Sachen werden vor dem Wettstreit oder zu Beginn der Pause beim Tausch-Stand abgegeben, gemeinsam durchgesehen und landen dann auf dem Tausch-Tisch.
  • Für jedes Teil, das auf dem Tisch landet, bekommt man ein Kärtchen, das dann während der Pause in andere Klamotten umgetauscht werden kann. Verlorene Kärtchen werden nicht erstattet, also gut darauf aufpassen. Wer kein Kärtchen hat, kann nicht tauschen. Die Kärtchen sind übertragbar und können weitergegeben werden.
  • Klamotten, die keinen neuen Besitzer finden, können am Ende der Pause wieder abgeholt werden. Sachen, die nicht abgeholt werden, stehen nach dem Wettstreit allen Interessierten zur Mitnahme zur Verfügung. Reservierungen sind nicht möglich.
  • Kärtchen, die bis zum Ende der Pause nicht eingetauscht werden, verfallen.

Bsp.: Karlchen bringt ein Fahrtenhemd, einen Troyer, ein paar Wanderschuhe und ein langes Unterhemd zum Stand. Das Unterhemd war zwar auf allen Winterfahrten dabei, wird aber nicht als bündische Kleidung gezählt, darum landen nur die drei gut erhaltenen anderen Sachen auf dem Tisch. Karlchen bekommt dafür drei Kärtchen und tauscht zwei davon in der Pause gegen eine Lederhose und ein Fischerhemd ein. Etwas anderes findet er nicht. Sein drittes Kärtchen kann er verschenken oder verfallen lassen. Am Ende der Pause holt Karlchen die Wanderschuhe wieder ab, denn dafür möchte er gerne noch etwas haben. Die Lederhose ist zwar auch nicht weggegangen, aber er verschenkt sie gerne. Sie kann am Ende der Veranstaltung von irgendeinem Besucher mitgenommen werden.

Der Stand wird durch erfahrene Klamottentauscher betreut. Sie entscheiden, welche Sachen auf dem Tausch-Tisch landen und welche nicht. Bitte überlegt im Vorfeld, ob die Klamotten, die ihr mitbringen wollt, in einem Zustand sind, in dem ihr sie auch selbst nehmen würdet und ob die Sachen für andere tatsächlich interessant sind.